Verkehr

Verkehrsberuhigung

Zahlreiche Maßnahmen aus meinem Verkehrsberuhigungskonzept wurden bereits umgesetzt. So gilt in den Wohngebieten inzwischen Tempo 30, Gefahrenpunkte sind entschärft und Markierungen für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer aufgebracht. Dieses Konzept bedarf aber auch künftig der Fortschreibung. Es treten nahezu täglich Fragestellungen auf und Gefahrenbereiche gilt es zu entzerren.

Leider ist der Einfluss der Gemeinde auf den Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in und um Mainhausen begrenzt. So liegt mir die Änderung der Verkehrssituation auf der L2310 Richtung Stockstadt sehr am Herzen. Hier will ich mich weiterhin für die Schaffung des angekündigten Kreisverkehrs und den Park- und Mitnahmeplatz einsetzen. Ein weiterer Aufschub des Baubeginns über das Jahr 2016 hinaus ist für mich nicht tragbar. Mainhausen und die Gemeinde Kleinostheim ziehen an einem Strang.

Auf der Klein-Welzheimer Straße - Höhe des ehemaligen manroland-Geländes - ist nach meinen Vorstellungen ein Kreisel geplant. Dessen Schaffung wird den Verkehr im Bereich der Ortseinfahrt zusätzlich beruhigen.

Eine solche Verkehrsberuhigung brauchen wir auch im Ortsteil Zellhausen – etwa an der Kreuzung am Mainring. Die Umbaumaßnahmen an der TGZ-Kreuzung zeigen schon heute große Wirkung - ebenso die Radaranlagen an beiden Ortseinfahrten. Ob das in Zukunft ausreichend ist, werden Messungen und Gutachten feststellen müssen. In jedem Fall wird die Regelung des Verkehrs bei einem möglichen Ausbau der Sandgrube in Richtung Babenhausen viel Erörterungsbedarf erfordern. Auch im Interesse der Anwohner der Babenhäuser Straße halte ich eine schonende Verkehrslenkung für unbedingt erforderlich. Diese Diskussion will ich gerne führen.

verkehr-tgz
Vorplatz der TGZ Turnhalle

Radwege

Unser Radwegenetz ist gut und wird sehr viel genutzt. Allerdings fehlt noch immer der Lückenschluss, nach Babenhausen und entlang der L2310 Richtung Stockstadt. Seit vielen Jahren liegen unsere Anträge beim Baulastträger, dem Land Hessen, vor. Ein Blick in die Prioritätenliste des Landes zeigt deutlich, dort sieht man es anders, als in Mainhausen. Daher versuche ich zumindest eine Übergangslösung entlang der L2310 zu schaffen.

Ich will den bereits vorhandenen Trampelpfad ein wenig verbreitern und befestigen. Dies geht nur mit Zustimmung der Naturschutzbehörden und die Antwort auf unsere Anfrage steht noch aus. Dieser Trampelpfad wird heute schon als Radweg genutzt und das ist nicht ungefährlich. Um das Unfallrisiko zu minimieren, muss eine schnelle Lösung her.

radweg
Auf dem Radweg vor der Klilianusbrücke

ÖPNV

Der Öffentliche Personennahverkehr dient nicht nur zu Beförderung von Menschen, er entlastet auch die Straße in Zeiten zunehmenden Kraftfahrzeugverkehrs. Ich setze mich daher dafür ein, dass auch in Zukunft eine gesicherte Verbindung zwischen Mainflingen und Zellhausen besteht.

Weiterhin strebe ich eine Verbesserung der Haltepunkteandienung in Zellhausen an. So sollen die Busse künftig als Endpunkt bis zur Haltestelle Ringstraße/Bahnhofstraße weiterfahren, um den Bürgern ausgedehnte Fußmärsche zu ersparen. Ebenso steht eine Verbesserung der Haltezeiten am Bahnhof Zellhausen weiterhin auf der Agenda. Hier soll es insbesondere in den Hauptverkehrszeiten mehr Halte durch die Odenwaldbahn geben. Auch eine Verbindung über die bayerische Landesgrenze hinaus in Richtung Aschaffenburg.

bushaltestellen
Neu gestaltete Bushaltestellen in Mainhausen